Belgien im Krieg / Ereignisse

Parlamentswahlen (1939).

Thema - Kollaboration

Verfasser : Colignon Alain (Institution : CegeSoma)

Die Parlamentswahlen vom 2. April 1939 fanden in einem schwierigen Umfeld statt. Die Tschechoslowakei war gerade der aggressiven Politik Nazideutschlands zum Opfer gefallen. Währenddessen kämpfte Belgien mit der Ernennung eines ehemaligen Kollaborateurs an die Flämische Akademie für Medizin. Die Spannungen sind so groß, dass es keinen anderen Ausweg als vorgezogene Wahlen gibt...

Ausgewogenheit?

Der Wahlkampf ist heftig. Die liberale Familie ist entschieden belgisch eingestellt, und alle Parteien greifen den Slogan auf: "Rex=Berlin". Am 2. April waren die Liberalen die großen Gewinner und konnten ihre Mandate von 23 auf 33 Sitze im Parlament aufstocken. Die Sozialdemokraten verlieren sechs Sitze. Die großen Verlierer sind die Rexisten: sie fallen von 21 auf...4 Sitze. Die Katholiken holen 10 der 1936 verlorenen Mandate zurück und erhalten 73 Sitze. Die flämischen Nationalisten kommen ein wenig voran, von 16 auf 17 Mandate, und die Kommunisten haben einen Status quo mit 9 Abgeordneten. Es gibt zwei "unabhängige" gewählte Vertreter.

ERGEBNIS DER WAHLEN VON 1939 (KAMMER)

Eine gemischte Bewertung ...

Während Rex zurückfiel, konnte sich der Vlaams Nationaal Verbond (VNV) behaupten, was beweist, dass er fest in der flämischen politischen Landschaft verwurzelt ist.

35001.jpg
Institution : CegeSoma
Urheberrecht : Droits Réservés
Legende des Ursprungs : [1/5/1938]

Bibliographie

Gérard-Libois, Jules. “Rex 1936-1940 : Flux, Reflux, Tensions et Dislocations.” CRISP, no. 1226 (1989).

Höjer, Carl-Hendrik. Le Régime Parlementaire Belge de 1918 à 1940. Bruxelles: CRISP, 1969.


Um mehr zu erfahren...

283554 Artikel Rex Conway Martin
260608.jpg Artikel Vlaams Nationaal Verbond (VNV) De Wever Bruno