Belgien im Krieg / Artikel

Kassationsgerichtshof - belgische Justiz

Thema - Justiz

Verfasser : Muller Françoise (Institution : UCL)

Der Kassationsgerichtshof ist das oberste Gericht der Judikative. Er entscheidet über die Rechtsprechung und nicht über den Sachverhalt per se. Auf diese Weise übt er die ultimative Kontrolle über gerichtliche Entscheidungen aus, da er Gerichtsurteile aufheben kann. Während des Zweiten Weltkriegs genoss der Kassationsgerichtshof doppelten Einfluss vor 21 Magistraten.

"Das geringere Übel wählen"

In den Wochen nach der Kapitulation spielten mehrere Richter des Kassationsgerichtshofs eine wichtige politische Rolle. Ihr juristischer Sachverstand, die Tatsache, dass sie als einzige hohe Repräsentanten des Staates noch im Amt waren und der Umstand, dass sie zum belgischen Establishment gehörten, machte sie zu Beratern erster Stunde. Hinter den Kulissen werden sie über den Umfang der Befugnisse des Königs und der Generalsekretäre konsultiert. Sie tragen dazu bei, dass sich die "Lösung des geringeren Übels" durchsetzt: Man zieht es vor, die belgischen Institutionen unter der Kontrolle der Deutschen zu halten, anstatt alle Institutionen durch deutsche zu ersetzen

32116.jpg
Institution : CegeSoma
Urheberrecht : Droits réservés
Legende des Ursprungs : J. Jamar, Premier Président de la Cour de Cassation.

Foulek Ringelheim, Magistrat : « la Cour de cassation a estimé que c'était une politique du moindre mal d'accepter un compromis» (Jours de guerre, 27/09/1994, RTBF)

Zwei Rechtskrisen

Der belgische Gesetzgeber ist bewusst vage geblieben, was den Umfang der Befugnisse der Generalsekretäre betrifft (Gesetz vom 10. Mai 1940). Folglich musste der Kassationsgerichtshof durch seine Rechtsprechung eine Antwort auf diese heikle Frage geben. Das Gericht gab den Wünschen der Besatzer nach, was 1942 zu zwei Rechtskrisen führte. Dieser extreme Spannungsmoment wurden durch einen "Pakt" zwischen dem Gerichtshof und den deutschen Behörden beendet, aus dem die belgische Justiz geschwächt hervorging.

Bibliographie

Bost, Mélanie, and Kirsten Peters. “Magistrates and Occupants, a Few Milestones of a Diachronic Comparison (1914-1918 / 1940-1944).” In Modernisation of the Criminal Justice Chain and the Judicial. New Insights on Trust, Cooperation and Human Capital, edited by Annie Hondeghem, Xavier Rousseaux, and Frédéric Schoenaers, 233–60. Cham: Springer, 2016.

Venema, Derk. “The Judge, the Occupier, His Laws, and Their Validity. Judicial Review by the Supreme Courts of Occupied Belgium, Norway, and the Netherlands 1940-1945 in the Context of Their Professional Conduct and the Consequences for Their Public Image.” In Justice in Wartime and Revolutions : Europe, 1795-1950, edited by Margo De Koster, Hervé Leuwers, Dirk Luyten, and Xavier Rousseaux, 203–23. Bruxelles: Algemeen Rijksarchief, 2012.


Um mehr zu erfahren...

32116.jpg Artikel Rousseaux Xavier
35615.jpg Artikel Belgische Magistratur Zurné Jan Julia
100205.jpg Artikel Justizkrisen Wouters Nico
Pour citer cette page
Kassationsgerichtshof - belgische Justiz
Verfasser : Muller Françoise (Institution : UCL)
https://www.belgiumwwii.be/de/belgien-im-krieg/artikel/kassationsgerichtshof-belgische-justiz.html