Belgien im Krieg / Artikel

Rechtsanwaltschaft - Deutsche Justiz

Thema - Justiz

Verfasser : Roden Dimitri (Institution : ERM)

Angeklagte, die vor einem deutschen Kriegsgericht erscheinen müssen, können nach deutschem Militärstrafrecht die Hilfe eines Rechtsanwalts in Anspruch nehmen. Der Militärkommandant, der die Autorität über das Kriegsgericht innehat, entscheidet, ob der Anwalt dem Prozess tatsächlich beiwohnen darf. Dieser ist aufgrund seiner Funktion als Gerichtsherr nur dann zur Bestellung eines Anwalts verpflichtet, wenn dem Angeklagten die Todesstrafe droht. Die Militärkommandeure ernennen jedoch auch in weniger schwerwiegenden Fällen oft einen Anwalt. Diese Ernennung erfolgt, wenn sie glauben, dass diese Entscheidung einen reibungsloseren Ablauf des Prozesses ermöglicht.

Les accusés qui doivent comparaître devant un conseil de guerre allemand peuvent, conformément au droit pénal deutschen Kriegsgericht militaire allemand, recourir à l'aide d'un avocat. Le commandant militaire qui a autorité sur le conseil de guerre décide si l’avocat peut réellement assister au procès. Il occupe la fonction de maître de la justice (Gerichtsherr) et est seulement obligé de nommer  un avocat lorsque  l'accusé risque la peine de mort. Pourtant, les commandants militaires nomment souvent un avocat même dans des cas moins graves. Cette nomination intervient lorsqu’ils estiment que cette décision permet un meilleur déroulement du pro Prozesses cès.

Wer darf verteidigen?

Das deutsche Militärstrafrecht sieht vor, dass "jede Person" als Rechtsanwalt tätig werden kann, sofern ihre Bestellung den Prozessablauf nicht behindert oder die Sicherheit des Reiches gefährdet. Der Gerichtsherr kann selbst einen Verteidiger bestellen (Amstverteidiger) oder den vom Beschuldigten gewählten Anwalt bevollmächtigen (Wahlverteidiger).

Le droit pénal Militärstrafrecht militaire allemand stipule que “toute  personne” peut agir en tant qu'avocat, à condition que sa nomination n'entrave pas le cours du procès ou ne mette en péril la sécurité du Reich. Le Gerichtsherr peut nommer lui-même un défenseur (Amstverteidiger) ou autoriser l'avocat choisi par le suspect (Wahlverteidiger).

Elsie Maréchal, Résistante active dans le réseau Comète : « on nous avait donné d’office un avocat militaire »(Jours de guerre, 19/05/1992, RTBF)

Rechtsbeistand durch lokale Anwälte

Im besetzten Belgien ist die Verteidigung vor deutschen Kriegsgerichten hauptsächlich Sache der lokalen Strafverteidiger. In Analogie zum Komitee für die "Freie Verteidigung der Belgier vor den deutschen Kriegsgerichten", das während des Ersten Weltkriegs eingerichtet wurde, organisierten ab 1940 Anwälte wie Louis Braffort und Jules Musch die Verteidigung von Zivilisten im Konflikt mit dem Besatzer. Um sich scharten sie eine Gruppe von freiwilligen Anwälten, die nicht nur die deutsche Sprache beherrschten, sondern auch die nötige deutsche Berechtigung hatten, vor den Kriegsräten zu verhandeln. Zivilpersonen, die wegen "patriotischer Aktivitäten" angeklagt sind, können mit kostenloser Hilfe rechnen; in anderen Fällen verlangen die Anwälte eine Gebühr.

253422.jpg
Institution : CegeSoma
Sammlung : Archives de l'instruction judiciaire concernant von Falkenhausen et Reeder
Urheberrecht : CegeSoma
Legende des Ursprungs : Brief van advocaat Fred. Eickhoff, 12/05/1943.

Bibliographie

Eickhoff, Freddy. “La Répression Nazie.” In Héros et Martys. 1940-45. Les Fusillés, 108–15. Bruxelles: Rosez, 1947.

Lohest, Cassian, and Gaston Kreit. La Défense Des Belges Devant Le Conseil de Guerre Allemand. Liège: Vaillant-Carmanne, 1945.

Roden, Dimitri. “"In Naam van Het Duitse Volk!” Het Duitse Krijgsgerecht En de Openbare Orde in Bezet België (1940-1944).” Ph.D. Thesis, Universiteit Gent, 2015.


Um mehr zu erfahren...

bal_fraiteur-raskin-bertulot.jpg Artikel Procédure judiciaire - justice allemande Roden Dimitri
31482.jpg Artikel Procès - justice allemande Roden Dimitri
feldurteil_1 Artikel Jugement - justice allemande Roden Dimitri