Belgien im Krieg / Artikel

Spionage

Thema - Justiz

Verfasser : Maerten Fabrice (Institution : CegeSoma)

Für die Nazis ist die Spionage - das heimliche Sammeln von Informationen im Feindesauftrag - eine Bedrohung der militärischen Sicherheit und der öffentlichen Ordnung im besetzten Gebiet. Da die Spionage als Hochverrat gilt, ist die Strafe der Tod. Trotzdem gibt es viele Belgier, die spionieren.

Ein Verbrechen mit schweren Strafen

Seit Beginn der Besatzung verhängen die Kriegsgerichte regelmäßig Todesurteile in Spionagefällen. Doch bis Ende 1941 wandelt der Befehlshaber der Besatzungsadministration, General von Falkenhausen, diese Strafen regelmäßig in langfristige Zwangsarbeit um. Der weitere Ausbau des nachrichtendienstlichen Netzes zwang die Deutschen zu keinerlei Nachsicht: Ab 1942 wurde im Rahmen des Nacht und Nebel-Verfahrens die Todesstrafe sowohl in Belgien als auch in Deutschland vollstreckt.

274409
Institution : CegeSoma
Urheberrecht : Droits Réservés
Legende des Ursprungs : Non légendée

Eine der wichtigsten Formen des Widerstands

Diese brutale deutsche Repression hinderte etwa 20.000 Belgier nicht daran, sich an der Sammlung und Übermittlung von Informationen für die Alliierten zu beteiligen. Diese Bürger kamen aus den unterschiedlichsten sozialen Schichten.

Diese Spionagetätigkeit die im Sommer 1940 begann, wurde ab 1942 dank des regelmäßigen Absetzens von Agenten in direktem Kontakt mit den belgischen und britischen Diensten in London immer effektiver. Obwohl sie von den deutschen Repressionen ab dem Frühjahr 1942 stark betroffen waren, überlebten sie dank des Engagements neuer Rekruten. Etwa 5.000 Agenten wurden inhaftiert, von denen 1.570 starben.

Deze meedogenloze Duitse repressie voorkomt niet dat zo’n 20.000 Belgen deelnemen aan het verzamelen en het overbrengen van informatie voor de geallieerden. Deze burgers komen uit de meest diverse sociale milieus.

Deze activiteit begint in de zomer van 1940, en wint aan efficiëntie vanaf 1942 dankzij de regelmatige dropping van agenten die in rechtstreeks contact staan met de Belgische en Britse diensten in Londen. Alhoewel ze vanaf de lente 1942 zwaar te lijden hebben onder de Duitse repressie, kunnen ze toch blijven voortbestaan dankzij het engagement van nieuwe rekruten. In totaal worden ongeveer 5.000 agenten opgesloten, waarvan er 1.570 de dood vinden.

feldurteil_1
Institution : CegeSoma
Legende des Ursprungs : Feldurteil, Suzanne Vervalcke.
feldurteil_2
Institution : CegeSoma
Legende des Ursprungs : Feldurteil, Suzanne Vervalcke.

Bibliografie

Debruyne, Emmanuel. La Guerre Secrète Des Espions Belges : 1940-1944. Bruxelles: Racine, 2008.

Roden, Dimitri. “"In Naam van Het Duitse Volk!” Het Duitse Krijgsgerecht En de Openbare Orde in Bezet België (1940-1944).” Ph.D. Thesis, Universiteit Gent, 2015.


Um mehr zu erfahren...

165130.jpg Artikel Deutsche Repression Roden Dimitri