Belgien im Krieg / Artikel

Bauernhilfe für Stadtkinder

Thema - Kollaboration

Verfasser : Colignon Alain (Institution : CegeSoma)

Die Wohltätigkeitsorganisation "Aide Paysanne aux Enfants des Villes" (APEV), die im Schoß der groß umstrittenen Corporation Nationale de l’Agriculture et de l’Alimentation (CNAA) gegründet wurde, scheint zunächst eine gute Absicht zu verfolgen: jungen Stadtbewohnern, die aufgrund von Lebensmittelbeschränkungen aller Art anämisch sind, sowohl Unterkunft als auch zusätzliche Kalorien zu bieten, indem sie nach einer vorherigen medizinischen Untersuchung bei mitfühlenden Familien auf dem Land untergebracht werden.

Gute Absichten ?

Bereits am 8. Dezember 1940 nach einem in der Wochenzeitung Terre et Nation, dem Propagandaflugblatt des Landwirtschaftskonzerns, veröffentlichten Aufruf gestartet, erschien die APEV bald als reine Satellitenorganisation des CNAA. Auch wenn der CNAA von einem ausgewählten Patronatskomitee (Prinzessin Madeleine de Croy und Gräfin Guillaume de Liedekerke) geleitet wird, gehören seine Gründer und wichtigsten Führungskräfte zu den Pfeilern des CNAA, darunter Xaveer Peeters, "Nationaler Bauernführer" für Flandern, aber auch Marie Cardijn, Generalsekretärin des Boerinnenbond (Bäuerinnenbundes), und vor allem Willem Melis, Leiter der Presse- und Propagandaabteilung des Unternehmens. Letzterer, der auch Mitglied des Vlaams Nationaal Verbond ist, hat den Vorsitz der Struktur inne. Diese brennende Exekutive gibt sich nicht mit desinteressierter Philanthropie zufrieden. Ohne es von den Dächern zu schreien, hat er den Ehrgeiz, mit seiner sozialen oder karitativen Aktion das Wappen der CNAA, die in der ländlichen Welt wegen ihrer muskulösen Führung auf starken Widerstand stößt und von fast allen verdächtigt wird, eine Organisation der Neuen Ordnung im Sold des Besatzers zu sein, in gewisser Weise wiederherzustellen.

33117(2).jpg
Institution : CegeSoma
Sammlung : Kropf
Urheberrecht : Spronk
Legende des Ursprungs : Enfants des Marolles

Un succès très relatif

12586-ap-1.jpg
Institution : CegeSoma
Sammlung : Sipho
Legende des Ursprungs : L'aide paysanne aux enfants des villes. A l'occasion de l'envoi à la campagne du 10millième enfant l'Aide Paysanne à organisé une fête au Palais des Beaux-Arts le 3 mars. Un beau groupe d'enfants, 4 mars 1944.

Das sehr schwarze Bild des CNAA erklärt die eher langsame und eher
mühsame Entwicklung der APEV: Knapp 700 Familien vertrauten im Juni 1941
ihre Kinder dieser Organisation an, trotz der begeisterten
Unterstützung der zensierten Presse. Im Laufe der Zeit und bei
anhaltender Nahrungsmittelknappheit sollte Aide Paysanne in den vom
Hunger geplagten Arbeiterstädten schließlich einen gewissen Erfolg
haben. Im Jahr 1942 gingen etwa 4.000 Kinder auf die Felder unter seiner
Ägide, 1943 waren es mit Unterstützung der kollaborierenden Medien etwa
20.000. Dieser relative Erfolg hinderte das CNAA nicht daran, in der
öffentlichen Meinung zunehmend umstrittener zu werden. Ohne es zu
wollen, hob die Korporation zudem die privilegierte Situation des
Agrarsektors in einer Zeit allgemeiner Knappheit hervor, während sie
durch ihre Existenz und ihren Modus Operandi behauptete, die Solidarität
zwischen Stadt und Land zu gewährleisten. Tatsächlich unterstrich sie
mit dieser "guten Tat" vor allem das Scheitern ihrer
Nahrungsmittelpolitik und der offiziellen Lieferungen.

Bibliographie

Alain COLIGNON, C.N.A.A. : L’agriculture en rangs d’oignons, dans Jours de Guerre, n°9 de 1993, pp 49-84

Um mehr zu erfahren...

622628-vue-terres-agricoles.jpg Artikel Landwirtschaft: Die Zeit der "Mageren Kühe" Colignon Alain
33117.jpg Artikel Kindheit François Aurore